Trennungsmanagement

Gesprch: Chef und Arbeitnehmer ber Kndigung Arbeitsvertrag
®fotolia.com/Dietl

Wenn die „sanfte“ Personalkosten-Reduktion in Restrukturierungsprojekten zu kurz greift, wenn die Performance und/oder das Sozialverhalten von MitarbeiterInnen nicht mehr länger akzeptiert werden können – dann ist der Zeitpunkt einer Trennung gekommen.

Dabei gilt es immer zwei Aspekte zu betrachten: Die Beendigung an sich und die Art und Weise, wie es passiert.

Professionelles Trennungsmanagement

setzt voraus, dass folgende Kriterien erfüllt werden:

  • bei Freisetzungen aus persönlichen oder fachlichen Gründen eine gute Dokumentation der Fehlleistungen bzw. des Fehlverhaltens
  • bei betriebsbedingten Freisetzungen eine rasche und ehrliche Information an die Betroffenen über die wirtschaftliche Notwendigkeit der Maßnahmen
  • eine bestmögliche arbeitsrechtliche Absicherung und eine konsequente Umsetzung der Freisetzungsentscheidung
  • fair und offen geführte Trennungsgespräche
  • und wenn möglich, Unterstützung beim beruflichen Wiedereinstieg

Die Art und Weise, wie sich Unternehmen von MitarbeiterInnen trennen, ist ein wesentlicher Faktor jeder Unternehmenskultur. Die Loyalität, die Motivation und das Engagement der verbleibenden MitarbeiterInnen werden dadurch entscheidend beeinflusst.

klaglos.at steht Ihnen zur Seite, wenn Sie

  • sich oder Ihre Führungskräfte auf Trennungsprozesse vorbereiten müssen
  • Ihren „Trennungsfall“ nochmals reflektieren möchten
  • in Restrukturierungsprojekten eine Kommunikationsstrategie benötigen
  • für die betroffenen MitarbeiterInnen Outplacement-Beratung wünschen

„Einen Mitarbeiter zu verlieren, muss nicht heißen,
einen Menschen zu verlieren.“
(Paul F. Röttig, Manager)